Präsident der Yuwell Group Kevin Wu bei der Betriebsversammlung bei Metrax
03.03.2017

Gesellschafterwechsel bei der Metrax GmbH Rottweiler Unternehmen ist Teil der chinesischen Yuwell-Gruppe

Rottweil. Der Medizintechnikhersteller Metrax GmbH aus Rottweil ist seit 20. Februar in den chinesischen Medizin-Konzern Yuwell Medical eingegliedert. Metrax, 1973 gegründet, beschäftigt heute etwa 80 Mitarbeiter und produziert in Rottweil seit 1989 Defibrillatoren der Marke PRIMEDIC.

Yuwell Medical hat über seine erste internationale Niederlassung, die Yuwell Germany GmbH mit Sitz in Tuttlingen, 100 Prozent der Anteile von Metrax übernommen. Yuwell Medical sieht in der Übernahme nach eigenen Angaben „einen großen Meilenstein für die angestrebte internationale Ausrichtung“. Dabei setze man das Vertrauen in den bereits bei Metrax aktiven Geschäftsführer Tobias Mohry. Dessen Aufgabe ist es, vor Ort die Geschäfte in enger Zusammenarbeit mit Lilian Cheng, die zur zusätzlichen Geschäftsführerin der Metrax GmbH benannt wurde, als Doppelspitze erfolgreich weiterzuführen. „Kommunikation und das kulturelle gegenseitige Verständnis sind gewährleistet. Das ist die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreich Zukunft“, freut sich das Management der Gesellschaften.

Yuwell Medical ist ein börsennotiertes Unternehmen innerhalb der Yuwell Group, einem der größten chinesischen Hersteller von Medizintechnik, der mehrheitlich an zwei börsennotierten Medizinunternehmen beteiligt ist und weltweit mehr als 6000 Mitarbeiter beschäftigt. 2016 besaß die Yuwell Group einen Gesamtmarktwert von 6 Mrd. US-Dollar (5,7 Mrd. Euro).

Durch die Gründung einer eigenen Niederlassung in China vor bereits 20 Jahren hat die Metrax GmbH für die Marke PRIMEDIC den Grundstein in China gesetzt. PRIMEDIC ist bereits heute eine sehr starke und international etablierte Marke. „Die ausgezeichnete Qualität und der exzellente Ruf von PRIMEDIC“, sagt Kevin Wu, Präsident der Yuwell Group, „haben mich überzeugt, in den weltweit wachsenden Defibrillatoren-Markt zu investieren“. Strategisches Ziel ist es, neben der Sicherung des Standorts Rottweil auch das Produktportfolio der Marke zu verbreitern, teilt das Unternehmen mit und spricht von einer „Win-Win-Situation für alle Beteiligten“.

zurück zur Übersicht