Wangen -Kreissparkasse und Württembergischer Fußballverband spenden 2 Defibrillatoren
15.08.2013

Wangen - Kreissparkasse und wfv spenden 2 Defibrillatoren



Defibrillatoren

„Ein Lebensretter, den jeder problemlos bedienen kann“

Kreissparkasse und Württembergischer Fußballverband spenden zwei Defibrillatoren, die künftig in zwei Wangener Sportzentren für Notfälle zur Verfügung stehen.

Von Susi Weber

 

Wangen – Die Lage war ernst, an jenem Wintertag im Januar dieses Jahres. „Der Herzinfarkt kam aus dem Nichts heraus“ erzählt Andreas Middelberg, ehemaliger MTG-Vorstandsvorsitzender und stellvertretendes Kreissparkassen-Vorstandsmitglied. Middelberg hatte Glück – und die „richtigen“ Leute um sich. Sein Glück war ihm aber auch gleichzeitig Verpflichtung: „Mein Engagement für die Defibrillatoren ist aus der persönlichen Erfahrung getrieben.“ Bei seinem Arbeitgeber, aber auch beim Württembergischen Fußballverband (WFV), fand er Gehör: „Die Geräte ermöglichen es auch Menschen, die mit einem Herzinfarkt nicht so vertraut sind, zu helfen.“

Kreissparkasse und WFV spendierten zwei Defibrillatoren, die künftig in der MTG Sportinsel und in der WFV-Halle stationiert sein werden. Einher ging die Aktion mit dem WFV-Projekt „Fußball ist unser Leben. Schützen Sie es.“, das seit kurzem allen 1800 Vereinen im Verband die Möglichkeit gibt, Defibrillatoren zu einem günstigen Preis zu erwerben oder zu leasen und damit dem plötzlichen Herztod die „Rote Karte“ zu zeigen. „Unser Defibrillator ist ein Lebensretter, den jeder problemlos bedienen kann“, sagte Michael Hurler, geschäftsführender WFV-Vizepräsident. Gedacht ist er im Übrigen nicht „nur“ für die MTG-Abteilungen und den FC Wangen, sondern für alle Sportvereine, die in der und um die MTG-Sportinsel und der WFV-Halle Sport betreiben. „Unsere Mitarbeiter werden geschult und in der Sportinsel ist immer jemand verfügbar“, erklärt MTG-Geschäftsführer Veit Hesse. In der WFV-Halle wird das Gerät laut FC Wangen Klaus Kottmann im Eingangsbereich aufgehängt: „Auch unsere Trainer und Übungsleiter werden eine Einweisung erhalten. Außerdem werden wir die Wangener Sport-Vereine in Kürze über den Sportverband informieren.“ Auch in den Vereinszeitschriften Guckloch und FC-Stadionmagazin werden Informationen zu finden sein.

„Ich glaube, dass wir mit der Sportinsel und der WFV-Halle zwei Orte gefunden haben, an denen wir viel abdecken können“, sagt Andreas Middelberg. Sein Herzinfarkt ist noch einmal gut ausgegangen. Mit den Defibrillatoren soll es das auch für jene, „die nicht gerade ein, zwei Menschen um sich haben, die sich mit so etwas auskennen.“

 

Auf einen Blick

So funktionieren die Wangener Sport-Defibrillatoren

Wangen (swe) – „Defibrillatoren nehmen den Ersthelfern Entscheidungen ab“, sagt Jürgen Bucher, Diplom-Wirtschafts-Ingenieur und Chef-Manager der Firma Primedic, die die Wangener Gerätschaften hergestellt hat. In einfachen Anweisungen und kurzen Worten werden die fünf Handlungsschritte bis zum Anbringen der Elektroden erläutert. „Danach spricht das Gerät mit einem und sagt, was zu tun ist“, erklärt Bucher. Gleichzeitig analysiert der Defibrillator auch, ob ein Herzflimmern vorliegt und Energie geladen werden muss und soll. „Das Gerät soll den Helfern die Scheu vor Entscheidungen nehmen“, sagt Bucher. Zu beachten gibt es laut Bucher nur wenig: „Der Helfer darf während der Schockauslösung keinen Kontakt zum Patienten haben und muss lediglich genau zuhören, was das Gerät anweist.“ Stationiert sind die beiden Geräte in der MTG-Sportinsel und der WFV-Halle.

BU: Zwei Sponsoren, zwei Geräte – und viele Nutznießer: Die Kreissparkasse Ravensburg und der Württembergische Fußballverband spendeten Defibrillatoren, die künftig in der MTG-Sportinsel und der WFV-Halle stationiert sein werden. Unser Bild zeigt von links: Andreas Middelberg von der Kreissparkasse Ravensburg, Vorstandsmitglied Michael Pfister und Geschäftsführer Veit Hesse von der MTG Wangen, Jürgen Bucher, Chef-Manager der Firma Primedic, Geschäftsführer Clemens Riedesser und Vorstandsmitglied Klaus Kottmann vom FC Wangen und Michael Hurler, geschäftsführender WFV-Vizepräsident. Susi Weber, Wangen.

 

zurück zur Übersicht