HeartSave Serie

Wofür steht die Abkürzung 'AED'?

Die Abkürzung 'AED' steht für Automatisierter Externer Defibrillator.

Wieviel Elektroden sind in einer Verpackung der SavePads?

In der Verpackung der SavePads ist jeweils ein Paar sog. 'Multifunktions-Elektroden' enthalten.

In welchem Turnus ist die STK (Sicherheitstechnische Kontrolle) beim AED vorgeschrieben?

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) schreibt seit dem 1.1.2017 vor, dass u.a. AEDs einer regelmäßigen STK (Sicherheitstechnische Kontrolle) unterzogen werden müssen.

Als maximales Intervall sind 24 Monate festgelegt.

Abweichungen hiervon sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Wie lange habe ich Garantie auf den AED?

Wir kennen die hohe Qualität unserer AEDs und vertrauen ihr so sehr, dass wir bereits ab Werk auf unsere AEDs eine Garantie von 6 Jahren gewähren.

Diese lässt sich optional auf 10 Jahre verlängern.

Ich interessiere mich für einen AED - wer kann mich beraten und mir ein Angebot erstellen?

Für eine ausführliche Beratung stehen Ihnen gerne unsere Kollegen im Außendienst zur Verfügung. Sie verfügen über jahrzehntelange Erfahrung mit unseren Geräten und sind mit den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden bestens vertraut.

Ihren regionalen Ansprechpartner finden Sie hier:

Ansprechpartner

 

 

Kann jeder einen AED kaufen?

Für den Erwerb eines AED bestehen keine gesetzlichen Einschränkungen. Jede natürliche oder juristische Person kann in Deutschland einen AED erwerben.

Für den Betrieb eines AED gelten die Regelungen der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV).

Sind Ihre Geräte wirklich 'Made in Germany'?

Ja, das sind sie wirklich.

In unserer Firmenzentrale in Rottweil werden unsere Geräte entwickelt und gefertigt.
Auch der technische Service sowie der internationale Vertrieb finden sich dort.

Welche maximale Energie können Ihre AEDs abgeben?

Alle AEDs der HeartSave-Serie können biphasische Energien bis 360 J abgeben.

Wer erklärt mir nach dem Kauf eines AED, wie dieser funktioniert? Gibt es dafür von Ihnen eine Schulung?

Auf Wunsch übernehmen wir oder einer unserer zertifizierten Servicepartner gerne bei Ihnen vor Ort die Einweisung in die Funktionsweise und Handhabung Ihres AED.

Wie lange sind die Elektroden der AEDs haltbar?

Die Erwachsenen-Elektroden unserer AEDs (die 'SavePads PreConnect-Set', 'SavePads-Set', 'SavePads Connect') haben eine Haltbarkeit von mindestens 36 Monaten, in der Regel sogar noch einige Monate mehr.

Die Kinderelektroden ('SavePads Mini') haben eine Haltbarkeit von ca. 12 Monaten.

Kann ich die Elektroden auch noch nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums verwenden?

Die Multifunktionselektroden (die 'SavePads PreConnect-Set', 'SavePads-Set', 'SavePads Connect') gelten - wie auch der AED selbst - als Medizinprodukt.

Ist bei einem Medizinprodukt ein Haltbarkeitsdatum definiert, darf das Medizinprodukt nach dessen Ablauf nicht mehr verwendet werden.

Warum haben die Elektroden überhaupt ein Verfallsdatum?

Auf den Elektroden befindet sich ein Gel, welches mehrere Aufgaben hat. Es sorgt für eine Übertragung der elektrischen Signale (EKG des Patienten) zum AED, leitet die Energie des Schocks bei der Defibrillation zum Patienten, und es lässt die Elektroden auf der Haut des Patienten kleben.

Diese Aufgaben kann das Gel nur wahrnehmen, wenn es sich in einem einwandfreien Zustand befindet.

Im Lauf der Zeit trocknen das Gel aus, verliert seine Klebefähigkeit, und leitet den elektrischen Strom nicht mehr in ausreichendem Maß weiter. Eine zielführende Therapie ist dann nicht mehr möglich.

Das Verfallsdatum der Elektroden gibt deswegen den Zeitrahmen an, in dem die o.g. Punkte zuverlässig erfüllt werden können. Danach ist ein bestimmungsgemäßer Einsatz und Gebrauch nicht mehr gewährleistet.

Wer darf einen AED überhaupt benutzen?

Die AEDs der HeartSave-Reihe wurden speziell für die Anwendung durch Laien konzipiert. Das bedeutet, dass jeder Ersthelfer im Rahmen eines Notfallgeschehens diese AED am Patienten anwenden kann und darf.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass der AED selbstverständlich auch durch medizinisches Fachpersonal genutzt werden darf.

Benötige ich nicht eine Schulung, bevor ich einen AED benutze?

Die AEDs der HeartSave-Reihe wurden als sog. 'Selbsterklärende' Geräte entwickelt. Nach dem Einschalten wird der Ersthelfer mit Hilfe von prägnanten Sprachanweisungen und Grafiken sicher durch die Bedienung des AED und die Herz-Lungen-Wiederbelebung geleitet.

Grundsätzlich benötigen Sie zur sicheren Anwendung keine konkrete Geräteschulung auf den jeweiligen AED, allerdings werden grundlegende Kenntnisse im Bereich der Ersten-Hilfe und der Herz-Lungen-Wiederbelebung vorausgesetzt.

Benötige ich nicht eine Schulung, wenn ich einen AED für mein Unternehmen kaufe?

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) schreibt hierzu folgendes vor:

Der Betreiber eines AED muss eine sog. 'vom Betreiber beauftragte Person' benennen. Diese fungiert als Geräteverantwortlicher und dient bei Fragen zum AED als erster Ansprechpartner.

Diese vom Betreiber beauftragte Person muss vom Hersteller (oder einer Person, die im Einvernehmen mit dem Hersteller handelt, z.B. ein zertifizierter Fachhändler) in Handhabung und Funktionsweise des AED eingewiesen werden.

Ab diesem Moment darf jeder andere Mitarbeiter im gleichen Unternehmen den AED im Rahmen der Notfallversorgung am Patienten anwenden.

Ist die Schulung freiwillig oder verpflichtend?

Die Einweisung in die Funktionsweise und Handhabung des AED für die vom Betreiber beauftragte Person ist gesetzlich vorgeschrieben. Ansonsten darf der AED weder betrieben noch angewendet werden. Diese Schulung bzw. Einweisung kann lediglich dann entfallen, wenn bereits ein (oder mehrere) baugleiche Geräte im Haus vorhanden sind.

Die Schulung bzw. Einweisung ist also keinesfalls eine freiwillige oder optionale Entscheidung, sondern gesetzlich verankerte Vorgabe.

Sie ersetzt auch keine Erste-Hilfe-Schulung, sondern dient ausschließlich der Vermittlung von Wissen zum AED bzw. dessen Funktionsweise und Handhabung.

Wie teuer ist eine Schulung bei Ihnen?

Je nach Gerätetyp berechnen wir eine Schulungspauschale von 195,- bis 260,- € netto zzgl. MwSt. In Ausnahmefällen können ggf. zusätzliche Anfahrtskosten entstehen.

In der Pauschale sind folgende Leistungen enthalten:

  • deutschlandweite An- und Abfahrt
  • 60 - 90 Minuten Schulung bei Ihnen vor Ort
  • Bereitstellung von Trainingsmaterialien
  • ggf. Inbetriebnahme und Funktionsprüfung Ihres AED
  • ggf. Dokumentation von Inbetriebnahmeprotokoll und MPG-Buch
  • kostenloser Zugang zu unserer eLearning-Plattform 'myPRIMEDIC Academy'
  • auf Wunsch Zertifizierung einzelner bzw. mehrerer Mitarbeiter

Wie viele Personen dürfen bei einer solchen Schulung anwesend sein?

Momentan hängt die maximale Teilnehmerzahl in erster Linie von den jeweiligen Rahmenbedingungen der Corona-Vorgaben ab.

Ansonsten empfiehlt es sich, eine Teilnehmerzahl von ca. 10 Personen nicht zu überschreiten, da bei größeren Gruppen erfahrungsgemäß die Aufmerksamkeit stark rückläufig ist.

Werden die Schulungskosten pro Teilnehmer berechnet?

Nein, natürlich nicht.

Die Schulungspauschale wird pro Termin berechnet, grundsätzlich unabhängig von der Anzahl der anwesenden Personen.

Wie schaut es während der Corona-Zeit mit Schulungen / Einweisungen aus?

Zum Schutz der Bevölkerung und unserer Mitarbeiter halten wir uns selbstverständlich vollumfänglich an die jeweils geltenden Regeln zur Kontaktbeschränkung bzw. Kontaktvermeidung. Es kann also zeitweise auch Phasen geben, wo wir Präsenzveranstaltungen bei Ihnen vor Ort leider nicht anbieten und durchführen können.

Bieten Sie dann alternativ auch Online-Schulungen an?

Auf jeden Fall!

Wir haben bereits Anfang 2020 mit Inkrafttreten der Corona-Beschränkungen damit begonnen, konsequent kontaktlose Schulungskonzepte zu realisieren. Damit waren wir deutschlandweit der erste AED-Hersteller mit diesem Online-Angebot für unsere Kunden.

Dieses Konzept führen wir mit großem Erfolg durchgängig weiter fort. Die überaus positive Resonanz seitens unserer Kunden zeigt uns, dass wir hiermit genau am Puls der Zeit liegen.

Welche technischen Voraussetzungen sind bei uns für eine Online-Schulung erforderlich?

Sie benötigen im Grunde lediglich das, was Sie vermutlich ohnehin schon haben.

Unsere Online-Schulungen führen wir über 'Microsoft Teams' durch.
Vorab schicken wir Ihnen per Email einen Link zu, über den Sie der Schulung beitreten können.
Falls MS Teams bei Ihnen nicht installiert ist, öffnet sich beim Klick auf den Link eine brwoserbasierte Variante der Software.

Dies funktioniert auch vollkommen plattformübergreifend, so dass Sie mit PC, Laptop, Tablet, oder notfalls auch mit Ihrem Smartphone an der Schulung teilnehmen können.

Ist auch die Online-Schulung kostenpflichtig?

Sofern Sie mit uns einen persönlichen Wunschtermin vereinbaren möchten, berechnen wir eine Pauschale von 99,- € netto zzgl. MwSt.

Der jeweilige Schulungsleiter wird Sie dann online mit Ihrem AED vertraut machen, Ihnen sämtliche Funktionsweisen demonstrieren, und selbstverständlich für alle Fragen zur Verfügung stehen.

Wie bei den Präsenz-Schulungen planen Sie hierfür bitte einen zeitlichen Rahmen von ca. 60-90 Minuten ein. Anders als bei den Präsenz-Schulungen ist die Teilnehmerzahl auf Ihrer Seite keiner Beschränkung unterworfen.

Gibt es auch eine kostenlose Alternative?

Ja, auch die gibt es natürlich.

Als Service für unsere Kunden bieten wir zu jedem Modell unserer AEDs regelmäßig an festgelegten Terminen öffentliche Online-Trainings an. Eine Anmeldung hierfür ist für Sie kostenlos und unverbindlich.
Inhaltlich sind diese öffentlichen Schulungstermine gleich aufgebaut wie die individuell vereinbarten.
Je nach Teilnehmerzahl kann es jedoch vorkommen, dass nicht jede Frage jedes Teilnehmers berücksichtigt werden kann.

Diese fixen und öffentlichen Trainings-Termine sind eher dafür geeignet, bereits vorhandenes Wissen auf Ihrer Seite wieder aufzufrischen bzw. zu wiederholen. 

 

Muss ich die Schulung auf den AED regelmäßig wiederholen?

Nein, das müssen Sie nicht.
Allerdings empfiehlt sich eine regelmäßige Wiederauffrischung, beispielsweise im Rahmen eines Erste-Hilfe-Kurses oder der betrieblichen Ersthelferschulung.

Alternativ können Sie auch gerne an unseren regelmäßig stattfindenden Online-Trainings teilnehmen.

Bieten Sie auch Schulungsmaterialien an?

Selbstverständlich.

Auf unserer Online-Plattform 'myPRIMEDIC Academy' finden Sie interaktive eLearning-Module und Tutorials zu unseren AEDs.
Diese können Sie selbstverständlich auch für Ihre hausinternen Mitarbeiter-Schulungen frei und kostenlos nutzen.

Haben Sie einen Erinnerungs-Service, wann meine Batterie / Elektroden ausgetauscht werden muss?

Unsere Serviceabteilung bietet Ihnen einen kostenlosen Erinnerungsservice für Elektroden, Batterien, STK, und Software- bzw. Guideline-Updates an.

Sie können sich ganz einfach kostenlos und unverbindlich registrieren und werden dann rechtzeitig an die jeweils nächste Frist erinnert.

Arbeiten Ihre AEDs nach den aktuellen Guidelines?

Derzeit sind - bedingt durch weltweite Covid-19-Pandemie - die eigentlich für 2020 geplanten Guidelines erst in 2021 final verabschiedet und veröffentlicht worden.

Unsere AEDs arbeiten selbstverständlich entsprechend den Vorgaben dieser aktuellen ERC-2021-Guidelines und erfüllen diese vollumfänglich.

Was ist der plötzliche Herztod?

Beim plötzlichen Herztod handelt es sich um eine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung, an der jährlich alleine in Deutschland bis zu 100.000* Menschen jeden Alters versterben.

Als Therapie wird die sofortige Herz-Lungen-Wiederbelebung sowie die Anwendung eines Defibrillators bzw. AED empfohlen.

*(Quelle: ERC-2021-Guidelines)

Was ist eine Defibrillation?

Unter der Defibrillation (lat. 'de' = 'ab', 'weg von' und engl. 'fibrillation' = 'Flimmern') versteht man eine elektrische Therapie gegen bestimmte Formen von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen, insbesondere das sog. Kammerflimmern und Kammerflattern.

Bei der Defibrillation kann mit Hilfe eines kräftigen elektrischen Impulses (der 'Schock') die Chance auf eine Rückkehr des Herzens zur normalen elektrischen Herzaktivität deutlich begünstigt werden.

Kann ein AED bei Kindern eingesetzt werden?

Grundsätzlich kann ein AED sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern angewendet werden. Die aktuellen AEDs der HeartSave-Reihe verfügen hierzu über einen speziellen Kindermodus, bei dem die Energieabgabe (der 'Schock') während der Defibrillation auf ein an Kinder angepasstes Niveau reduziert wird.

Verfügen Sie über einen älteren AED der HeartSave-Reihe ohne Kindertaste, kann der AED gemäß den ERC-2021-Guidelines auch im Erwachsenenmodus bei Kindern angewendet werden.
Die ERC-Richtlinien empfehlen allerdings, bei Kindern unter einem Jahr einen AED nicht zu verwenden.

Wie muss ein AED gelagert werden?

Vereinfacht ausgedrückt: trocken und bei Raumtemperatur.

Die exakten Lager-, Transport- und Betriebsbedingungen finden Sie in der Gebrauchsanweisung Ihres AED.
Bei den AEDs der HeartSave-Serie gilt für die Lagerbedingungen:

  • -20°C … +50°C
  • 15…95% rel. Feuchte ohne Kondensation
  • 620 … 1060 hPa

Was ist ein Defibrillator?

Ein Defibrillator (oder kurz einfach 'Defi') wird zur Therapie von Herzrhythmusstörungen eingesetzt. Diese sind beispielsweise das Kammerflimmern, Kammerflattern, oder ventrikuläre Tachykardien.

Die Therapie erfolgt durch eine kräftige elektrische Energieabgabe - die Defibrillation.
Defibrillatoren sind für professionelle und medizinisch ausgebildete Anwender konzipiert, also Ärzte, Intensivmedizinisches Pflegepersonal, Rettungsdienst, Feuerwehren.

Seit Anfang der 90er Jahre wurden zusätzlich auch Defibrillatoren entwickelt, die von medizinischen Laien verwendet werden dürfen. Diese speziellen Defibrillatoren nennen sich AED, was für Automatisierter Externer Defibrillator steht. Das 'automatisiert' bedeutet, dass ausschließlich der AED die Entscheidung über die Notwendigkeit der Defibrillation trifft. Der Anwender ist in diese Entscheidung nicht mit eingebunden, kann diese nicht beeinflussen, und somit auch nichts falsch machen.

Aus diesem Grund ist die Anwendung eines AED auch für Laien erlaubt worden - der Helfer kann dem Betroffenen weder wissentlich noch unwissentlich Schaden zufügen. Die Anwendung ist für Helfer und Betroffenen vollkommen sicher.

Was macht ein Automatisierter Externer Defibrillator (AED)?

Ein AED wird beim plötzlichen Herztod eingesetzt.

Hierbei kann der AED durch einen starken elektrischen Impuls (die Defibrillation, der sog. 'Schock') lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen beim Patienten therapieren und die Überlebens-Chancen des Betroffenen verbessern. Zusätzlich muss durch den Ersthelfer noch eine Herz-Lungen-Widerbelebung durchgeführt werden.

Beide Maßnahmen sind gleichermaßen für das mögliche Überleben des Betroffenen entscheidend und können sich gegenseitig nicht ersetzen.

Kann ich mit einem Defibrillator dem Patienten Schaden zufügen oder ihn verletzen?

Sofern Sie mit dem AED wild auf Ihren Patienten einprügeln - ja.

Ansonsten entscheidet ausschließlich der AED über die Notwendigkeit der Defibrillation.
Nur wenn der AED während seiner Analyse des Patienten-EKG feststellt, dass ein 'Schock' erforderlich ist, wird die benötigte Energie aufgeladen und die Schocktaste überhaupt erst frei gegeben.

Sofern kein Schock notwendig ist, lädt der AED keine Energie auf und eine Schockabgabe ist somit - selbst wenn Sie wollten - unmöglich.

Darf jeder einen Defibrillator verwenden?

Grundsätzlich - ja.

Jeder, der sich die Benutzung und Anwendung eines AED im Rahmen von Erste-Hilfe-Maßnahmen zutraut, und über grundlegende Kenntnisse im Bereich der Ersten-Hilfe und der Herz-Lungen-Wiederbelebung verfügt, darf einen AED auch benutzen und anwenden.

Was ist eine Sicherheitstechnische Kontrolle / STK?

STK ist die Abkürzung für Sicherheits-Technische Kontrolle. Diese dient zur Überprüfung der technischen Einsatzbereitschaft Ihres AED.

Ein AED hängt in der Regel über viele Jahre hinweg völlig unbeachtet an der Wand, weil er - glücklicherweise - nicht zum Einsatz kommen muss. Mit ihm ist es nun wie bei allen Dingen, die keine Beachtung finden: niemand bekommt mit, wenn etwas nicht stimmt. Gerade bei einem Notfall wäre es doch dann fatal, zwar einen AED zu besitzen, diesen aber aufgrund eines unerkannten Fehlers nicht benutzen zu können.

Alle AEDs der HeartSave-Serie führen automatisch einen täglichen Selbsttest durch, um technische Fehler und andere Missstände frühestmöglich erkennen und anzeigen zu können. Doch nur eine regelmäßige und vollständige technische Überprüfung durch geschultes und zertifiziertes Fachpersonal kann eine bestmögliche Sicherheit gewähren.

Aus diesem Grund schreibt der Gesetzgeber in der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) die STK sogar verpflichtend vor. Hierfür ist ein Intervall von maximal 24 Monaten definiert.

Die STK kann durch unsere eigene Serviceabteilung in Rottweil abgewickelt werden, oder über einen unserer deutschlandweit tätigen Servicepartner.

Mein AED spricht, nachdem ich den gelben Transportstreifen entfernt habe. Was soll ich tun?

Wenn der AED direkt nach dem Entfernen des Transportstreifens mit Ihnen redet, haben Sie den Streifen nicht in der vorgesehenen Art und Weise entfernt ;-)

Um den Streifen ordnungsgemäß zu entfernen muss zunächst die Batterie entnommen werden.
Wenn der Streifen entfernt ist, legen Sie die Batterie wieder wie vorgesehen in das Batteriefach ein und drücken Sie sie fest an, bis sie sich mit einem deutlich hörbaren Geräusch verriegelt hat.

Der AED erkennt das Einlegen der Batterie und führt einen kurzen Selbsttest durch. Nachdem dieser erfolgreich abgeschlossen wurden, hören Sie Sprachanweisungen aus dem Innern des AED.

Öffnen Sie dann bitte kurz den Gerätedeckel Ihres AED und schließen Sie ihn danach wieder. Ihr AED erkennt auch dies, die Sprachanweisungen verstummen, und der AED schaltet sich danach in den Standby-Modus.

Verbrauchsmaterialien & Zubehör

Welche SavePads benötige ich?

Nutzen Sie hierfür ganz einfach und bequem unseren SavePads Finder.

Ich möchte SavePads bestellen, wohin wende ich mich?

Um SavePads zu bestellen, können Sie bequem unser Kontaktformular benutzen.

Welche Daten benötige ich um SavePads zu bestellen?

Die HeartSave-Serie hat im Lauf der Jahre einige technische Weiterentwicklungen erfahren. Hierbei wurde auch das Verbrauchsmaterial entsprechend den neuen Erfordernissen angepasst. Damit wir Ihnen das passende Zubehör zu Ihrem Gerät liefern können, benötigen wir folgende Informationen von Ihnen:

- Gerätetyp (z.B. 'HeartSavePAD')
- Seriennummer des Geräts

Anhand der Seriennummer ist eine eindeutige Zuordnung möglich, und eventuelle Fehlbestellungen können so vermieden werden.

Wo finde ich die SN von meinem Gerät?

Jeder AED der HeartSave-Serie ist auf der Geräterückseite mit einem Typenschild versehen. Hierauf sind. u.a. der Gerätetyp, die Seriennummer des AED, sowie auch das Produktionsdatum vermerkt.

Wie können SavePads entsorgt werden?

Die Multifunktions-Elektroden unserer Defibrillatoren/AEDs - die 'SavePads' haben hinsichtlich der Entsorgung keine besonderen Anforderungen. Sie können sie einfach über den normalen Hausmüll entsorgen.

Die LED-Leuchten meines Rotaid-Wandkasten funktionieren nicht, was soll ich tun?

  • Funktion der Steckdose überprüfen
  • Überprüfen, ob Heizung gemäß der Gebrauchsanweisung richtig angeschlossen ist (Auf Polung achten!) 
  • Steckdose ok, Heizung richtig angeschlossen -> Reklamieren an vigilance@primedic.com

Die Heizung meines Rotaid-Wandkasten funktioniert nicht, was soll ich tun?

  • Funktion der Steckdose überprüfen
  • Überprüfen, ob Heizung gemäß der Gebrauchsanweisung richtig angeschlossen ist (Auf Polung achten!)
  • Steckdose ok, Heizung richtig angeschlossen -> Reklamieren an vigilance@primedic.com

Das Monitoring mit den Skintact-Elektroden funktioniert nicht.

Überprüfen Sie, ob eventuell das Flüssig-Gel in der Mitte der Skintact Elektroden ausgetrocknet ist. Wenn ja, verwenden Sie bitte neue Elektroden. Wenn die Skintact Elektroden keinen Fehler aufweisen, schicken Sie Ihr Gerät bitte zum Service ein.

Service

Wo finde ich die SN von meinem Gerät?

Jeder AED der HeartSave-Serie ist auf der Geräterückseite mit einem Typenschild versehen. Hierauf sind. u.a. der Gerätetyp, die Seriennummer des AED, sowie auch das Produktionsdatum vermerkt.

Wie kann eine Batterie entsorgt werden?

Unsere Energiemodule können Sie bei Ihrem lokalen Entsorgungsdienst oder Werstoffzentrum abgeben und fachgerecht entsorgen lassen. Dies ist für Sie kostenlos.

Wie können SavePads entsorgt werden?

Die Multifunktions-Elektroden unserer Defibrillatoren/AEDs - die 'SavePads' haben hinsichtlich der Entsorgung keine besonderen Anforderungen. Sie können sie einfach über den normalen Hausmüll entsorgen.

An wen wende ich mich, wenn mein Gerät einen Defekt hat und repariert werden muss?

Reparaturen an Ihrem Defibrillator werden durch unseren technischen Service durchgeführt. Füllen Sie hierfür bitte unser Wartungsformular aus.

Bieten Sie auch einen Reparaturservice bei uns im Haus an?

Wartung und Reparatur Ihres Defibrillators führen unsere Servicetechniker in unserer Firmenzentrale in Rottweil durch.
Sofern Sie während dieser Zeit ein Leihgerät benötigen, können wir dieses gerne über unseren technischen Service organisieren.

Wie muss ein AED gelagert werden?

Vereinfacht ausgedrückt: trocken und bei Raumtemperatur. Die exakten Lager-, Transport- und Betriebsbedingungen finden Sie in der Gebrauchsanweisung Ihres AED.
Bei den AEDs der HeartSave-Serie gilt für die Lagerbedingungen: -20°C … +50°C, 15…95% rel. Feuchte ohne Kondensation, 620 … 1060 hPa

Ich möchte mein Gerät zur Sicherheitstechnischen Kontrolle (STK) einsenden, wohin wende ich mich?

Die STK an Ihrem AED wird durch unsere Technische Serviceabteilung durchgeführt. Füllen Sie hierfür bitte unser Wartungsformular aus.

Ich möchte für meinen AED ein Update auf die aktuellsten ERC-Guidelines haben. An wen wende ich mich?

Software- und/oder Guideline-Updates an Ihrem AED werden durch unseren technischen Service durchgeführt. Füllen Sie hierfür bitte unser Wartungsformular aus.

Besteht eine STK-Pflicht, wenn mein AED im öffentlichen Raum platziert wird?

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) schreibt seit dem 1.1.2017 vor, dass u.a. AEDs einer regelmäßigen STK (Sicherheitstechnische Kontrolle) unterzogen werden müssen. Als maximales Intervall sind 24 Monate festgelegt. Abweichungen hiervon sind nur in begründeten Ausnahmefällen möglich.

Eine sog. 'STK-Befreiung' kann nur der Betreiber eines AED in Eigenverantwortung aussprechen. Hierzu ist für den jweiligen AED eine dokumentierte und regelmäßige Risikobeurteilung notwendig, die zahlreiche Aspekte berücksichtigen muss. Die entsprechenden Vorgaben hierzu finden sich in der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV).

Bei Fragen dazu beraten wir Sie selbstverständlich gerne.

Muss ich auch bei meinen AEDs eine STK machen lassen, wenn ich die vor 2017 gekauft habe? Damals stand da noch was von 'STK-befreit'...?

Die Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) definiert in ihrer aktuellen Fassung weder Übergangsfristen noch einen Bestandsschutz für AEDs, die mit dem Hinweis auf eine mögliche STK-Befreiung verkauft wurden. Das lässt vermuten, dass die STK-Pflicht seit dem 1.1.2017 gleichermaßen auch rückwirkend für alle AEDs gilt die schon im Einsatz sind.

Arbeiten Ihre AEDs nach den aktuellen Guidelines?

Derzeit sind - bedingt durch weltweite Covid-19-Pandemie - die eigentlich für 2020 geplanten Guidelines erst in 2021 final verabschiedet und veröffentlicht worden. Unsere AEDs arbeiten selbstverständlich entsprechend den Vorgaben dieser aktuellen ERC-2021-Guidelines und erfüllen diese vollumfänglich.

Was geschieht, wenn in einigen Jahren wieder neue Guidelines erscheinen?

Mit Erscheinen neuer Guidelines werden wir den Algorithmus unserer AEDs - sofern erforderlich - entsprechend anpassen. Alle neu gefertigten AEDs werden dann gemäß den Vorgaben der neuen Guidelines ausgeliefert.

Gibt es dann für meinen (älteren) AED ein passendes Guideline-Update?

In den vergangenen Jahren konnten wir stets auch für unsere älteren AEDs ein passendes Update anbieten. Die Chancen stehen also gut, dass auch Ihr AED ein Update auf die neuen Guidelines bekommen kann.
Hierzu kann unser Service gerne die bei Ihnen vorhandene Hard- und Software in Hinblick auf eine Update-Möglichkeit prüfen.

Wie wird ein Guideline-Update durchgeführt?

Füllen Sie hierfür unsere Wartungsanfrageformular aus.

Vigilance

Wie und wo kann ich Vorkommnisse im Zusammenhang mit den AEDs melden?

Sämtliche Vorkommnisse im Zusammenhang mit unseren AEDs werden durch unser Vigilance-Team erfasst und bearbeitet.

Bitte wenden Sie sich direkt an: vigilance@primedic.com

An wen wende ich mich, wenn mein AED im Notfall nicht so funktioniert hat, wie er sollte?

Sämtliche Vorkommnisse im Zusammenhang mit unseren AEDs werden durch unser Vigilance-Team erfasst und bearbeitet.

Bitte wenden Sie sich direkt an: vigilance@primedic.com

Was tue ich, wenn bei der Behandlung ein Patient oder Helfer zu Schaden gekommen ist?

Sämtliche Vorkommnisse im Zusammenhang mit unseren AEDs werden durch unser Vigilance-Team erfasst und bearbeitet.

Bitte wenden Sie sich direkt an: vigilance@primedic.com